Hauptinhalt

Vorheriger Monat Vorherige Woche Nächste Woche Nächster Monat
Nach Jahr Nach Monat Nach Woche Heute Suche Zu Monat
Termine für die Woche :
04. Dezember 2017 - 10. Dezember 2017
Montag
04. Dezember
  • Es gibt keine Events an diesem Datum
Dienstag
05. Dezember
  • Beginn: 20:00

    Politik und Gesellschaft

    mehr Info: auf den Titel klicken

    Rechtspopulismus und Rassismus

    Rechtspopulismus und Rassismus im Kontext der Fluchtbewegung: Eine Regionalanalyse zur politischen Kultur
    Vorstellung der Studie der Tübinger Forschungsgruppe für Migration | Integration | Jugend | Verbände

    Der so genannte «Sommer der Migration» im Jahr 2015 hat hierzulande gesellschaftlich einiges in Bewegung gesetzt: Projekte der Willkommenskultur, viel ehrenamtliches Engagement auf der einen Seite – rechtspopulistische Hetze im öffentlichen Diskurs bis hin zu gewaltsamen Übergriffen auf Unterkünfte von Geflüchteten auf der anderen Seite. Doch wie gehen Jugendliche, insbesondere junge Auszubildende, mit diesen Debatten um? Was nehmen sie mit? Was bewegt sie? Woran orientieren sie sich?

    Die Tübinger Forschungsgruppe hat in der von der Rosa-Luxemburg-Stiftung geförderten Studie  «Rechtspopulismus und Rassismus im Kontext der Fluchtbewegung: Eine Regionalanalyse zur politischen Kultur» 176 Auszubildende an verschiedenen Berufsschulen in Baden-Württemberg und 67 gewerkschaftlich organisierte BetriebsrätInnen hinsichtlich ihrer politischen Orientierung und ihre Sichtweise auf die politische Kultur in ihrer Region befragt. Damit knüpft die Forschungsgruppe um Prof. Dr. Josef Held an die Studie «Rechtsextremismus und sein Umfeld» von 2008 an, in der untersucht wurde, wie ein bestimmtes soziales Umfeld, ein Landkreis in Baden-Württemberg, die Entwicklung von Rechtsextremismus beeinflusst.

    In der vorliegenden neuen Studie fragt die Forschungsgruppe, wie sich Jugendliche mit dem Rechtspopulismus auseinandersetzen, wie stark Nationalismus, Rassismus und Autoritarismus in ihren Orientierungen eine Rolle spielen. Es wird untersucht, wie sich die Jugendlichen selbst politisch verorten: wie ordnen sie sich selbst ein im politischen Spektrum zwischen links und rechts. Darüber hinaus wird analysiert, welche Rolle die regionale Verwurzelung der Jugendlichen und der BetriebsrätInnen in der Herausbildung ihrer Orientierungen spielt. Die Jugendlichen und die Betriebsräte_innen wurden mit Fragebögen befragt. Zudem fanden Diskussionsgruppen und so genannte Tandeminterviews statt.

    Auf der Veranstaltung präsentiert die Tübinger Forschungsgruppe ihre zentralen Ergebnisse.

    Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, der VVN-BdA Tübingen-Mössingen und des Club Voltaire

     

    Ort: Club Voltaire

     

     

     

Mittwoch
06. Dezember
  • Beginn: 20:30

    Jazz Club Events

    mehr Info: auf den Titel klicken

    Young & Newcomer Session – Vocal Special

    Bei den Young & Newcomer Sessions unter der Leitung der amerikanischen Sängerin Jane Rudnick kann man einen fulminanten und heiteren Abend erwarten.

    Bei groovigen, mehrstimmigen Jazz-Arrangements und Soloarbeit mit Musik von Billie Holiday bis hin zu Aretha Franklin werden die SängerInnen von exzellenten Musikern begleitet: Joachim Scheu (p), Peter Schönfeld (b) und Dieter Schumacher (dr). Nichts wie hin! Es lohnt sich.

    Eintritt frei!


    www.jazzclub-tuebingen.de

     

    Ort: Club Voltaire

     

     

     

Donnerstag
07. Dezember
  • Es gibt keine Events an diesem Datum
Freitag
08. Dezember
  • Beginn: 20:00

    Bruno's Kleinkunstbühne im Club Voltaire

    mehr Info: auf den Titel klicken

    Heinz-Erhardt-Abend

    Ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt

    Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt ist heute Kult. Er war nicht nur Komiker Nummer Eins der Wirtschaftswunder-Ära, er liebte auch die Musik - und wäre am liebsten Pianist geworden. Das klappte aber nicht, und zum Glück hatte er schon im zarten Kindesalter fleißig Verse geschrieben, die sich „sogar ab und zu hinten reimten.“ Diese Unart mit Biss wurde zur Triebfeder seiner wirklichen Berufung. Denn das Sprungbrett zum Erfolg eines Künstlers ist bekanntlich hart gefedert, und auch ihm verlangte es vielseitige Kapriolen ab. Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte???
    Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne.
    Schmunzeln garantiert!

    Dauer:
    circa. 90 Minuten mit Pause

    Vorverkauf 12 Euro erm. 10.-, Abendkasse 15 Euro erm. 12.-
    Karten gibt es im fairen Kaufladen.

     

    Ort: Club Voltaire

     

     

     

Samstag
09. Dezember
  • Beginn: 19:00

    Konzert

    mehr Info: auf den Titel klicken

    Yarga Sound System

    Die Märchen vom Weißen Meer

    Eine Veranstaltung der West-Ost Gesellschaft Tübingen in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

    "Das einzigartige Ethno - Projekt Yarga Sound System wurde in Petrosawodsk im Jahr 2006 gegründet. Die Musik der Gruppe basiert auf musikalischen Traditionen des russischen Nordens. Die Urform existierte und existiert in den Wurzeln der Musik. Das Experiment besteht im Einsatz der modernen Ausdrucksmittel. Yarga Sound System kombiniert geschickt die Kreativität dieser beiden Konzepte, improvisiert kunstvoll mit der Bearbeitung der Musik, manchmal auch mit Videoinstallationen und schafft während der Konzerte eine unglaubliche Atmosphäre. Erstaunlich harmonische Verschmelzung vom Klang der authentischen Volksinstrumente und der modernen Musikinstrumente bezaubert durch ihre organische Energie und begeistert selbst ein sehr anspruchsvolles Publikum.

    Yarga Sound System und die Malerin Olga Kamenkova bearbeiteten eine Folklore-Quelle mit moderner Technik und transformierten sie in eine andere zeitliche und räumliche Ebene. So entstand das Mediaprojekt 'Die Märchen vom Weißen Meer'.

     

    Drei alte kurze russischen Märche von Boris Shergin: 'Kater Kotofeewitsch und die Mäuse', 'Das Spieglein' und 'Opa im Flugzeug' aus dem karelischen Norden wurden neu bearbeitet. Es erwartet Sie ein beeindruckendes Erlebnis mit Bildern auf Sand und ausgefallenen Volksmusikinstrumenten (Säge, Gusli und andere).

    Es sind die Märchen über Verrat, Listigkeit, Tod, Dummheit mit schwarzem Humor.

     

    Die Gruppe nahm an vielen Musikfestivals teil, arbeitete mit einem Kroatischen Theater zusammen, schrieb Musik für zwei Theaterstücke: 'Das Märchen vom Zaren Saltan' und 'Das Märchen von einer Maus'."



    Alexander Leonov (Gesang, Kehlkopfgesang, Blasmusikinstrumente, Pfeife, Säge, Gusli, Looping-Station)
    Olga Gaidamak (Gesang, Geige)
    Olga Kamenkova (Kiste mit Sand, Projektor)




     

     

     

    Ort: Club Voltaire

     

     

     

Sonntag
10. Dezember
  • Es gibt keine Events an diesem Datum