Hauptinhalt

Dienstag, 16. Oktober 2018
Beginn: 20:00
Ort: Club Voltaire
Literatur im Club - Dialoge der Kulturen

Gastland Georgien: Anna Kordsaia-Samadaschwili

Georgia - Made by Characters. Georgien ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Anna Kordsaia-Samadaschwili kommt aus Tbilissi und stellt ihre ins Deutsche übersetzten Romane „Schuschaniks Kinder“ und „Wer hat die Tschaika getötet?“ vor.

Schuschaniks Kinder
übersetzt von Sybilla Heinze

Eine Liebesgeschichte, aber keine romantische, sondern über die existentielle Einsamkeit und die Angst, die Liebe vielleicht nie zu finden. Die Protagonisten sind Bohemiens und haben ihre Träume nie aufgegeben.
Sie mögen den Glauben an die Liebe verloren haben, doch lieben sie noch immer und sind noch immer auf der Suche. Eine bittersüße Geschichte voller Nostalgie und Wehmut, schnoddrig und zärtlich zugleich.

Wer hat die Tschaika getötet?
übersetzt von Sybilla Heinze

Die Polizeiermittler sind überfordert. Sie werden von den Verdächtigen, den Freunden der Ermordeten, nach Strich und Faden an der Nase herumgeführt, so wie auch der Leser. Die Freunde wissen, wer sie umbrachte, geben aber nichts preis. Warum, erschließt sich nach und nach aus den vielen Geschichten, die sich diese bunte, unkonventionelle, grelle Schar über die Tote und sich selbst erzählen.
Ein dichter und sehr raffiniert erzählter Roman. Das Kriminalelement ist ein Kniff für das äußerst spannende Enthüllen eines Panoramas ungewöhnlicher Lebensgeschichten und Figuren, ein Plädoyer für die Möglichkeit verschiedenster Lebensentwürfe und für Toleranz und Zusammenhalt.

Anna Kordsaia-Samadaschwili (*1968) lebt und arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Kulturjournalistin meist in Tbilissi. Sie wurde für ihre Erzählungen und Romane mit verschiedenen georgischen Literaturpreisen, für die Übersetzung von Elfriede Jelineks „Lieb­haberinnen“ aus dem Deutschen ins Georgische vom Goethe-Institut Tbilissi ausgezeichnet.

Eintritt: 5.-, erm. 3.-

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Schiler, der Literarischen Buchhandlung Quichotte und dem Fachbereich Kunst und Kultur der Universitätsstadt Tübingen.


Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich der Club Voltaire an der Veranstaltungsreihe "Georgien zu Gast in Tübingen".

www.georgien-tuebingen.de


 

Zurück